Niklas Paschburg

Hamburger Niklas Paschburg ist ein Meister darin, mit Melodien und Tönen zu verzaubern. Sein Geheimnis sind hypnotisierende Klänge, eine filmreife Atmosphäre, starke Crescendi und ein Hauch Pop, der mitreißt und begeistert.

Paschburgs Debütalbum Oceanic (2018) vereint zwölf instrumentale Songs, die sich irgendwo zwischen Neo-Klassik, Ambient und elektronischer Musik verorten lassen. Für die Aufnahmen zog sich der junge Musiker an die Ostsee zurück und verarbeitete die Eindrücke des Meeres in seiner Musik: Auf Oceanic hört man Meeresrauschen neben Samples gezupfter Klaviersaiten und akustischen Elementen, zusammengehalten von elektronischen Instrumenten, Synthesizern und einer Bandmaschine. Dabei klingt das Album in seinen elektronischen Momenten nach Bonobo oder Kiasmos, leiht sich Pop-Referenzen von Bon Iver und verarbeitet Neo-Klassik Zitate von Nils Frahm oder Òlafur Arnalds.

Über Niklas Paschburg

Hamburger Niklas Paschburg ist ein Meister darin, mit Melodien und Tönen zu verzaubern. Sein Geheimnis sind hypnotisierende Klänge, eine filmreife Atmosphäre, starke Crescendi und ein Hauch Pop, der mitreißt und begeistert.

Paschburgs Debütalbum Oceanic (2018) vereint zwölf instrumentale Songs, die sich irgendwo zwischen Neo-Klassik, Ambient und elektronischer Musik verorten lassen. Für die Aufnahmen zog sich der junge Musiker an die Ostsee zurück und verarbeitete die Eindrücke des Meeres in seiner Musik: Auf Oceanic hört man Meeresrauschen neben Samples gezupfter Klaviersaiten und akustischen Elementen, zusammengehalten von elektronischen Instrumenten, Synthesizern und einer Bandmaschine. Dabei klingt das Album in seinen elektronischen Momenten nach Bonobo oder Kiasmos, leiht sich Pop-Referenzen von Bon Iver und verarbeitet Neo-Klassik Zitate von Nils Frahm oder Òlafur Arnalds.

Genres: Pop, Elektronische Musik

Nächste Konzerte

Wir wissen noch nichts über anstehende Veranstaltungen.

Galerie

Ähnliche Künstler·innen

© 2024 GoOut, s.r.o., Tschechien