Nick Cave

Nicholas Edward Cave ist ein australischer Musiker, Singer-Songwriter, Autor, Drehbuchautor, Komponist und gelegentlicher Filmschauspieler. Bekannt wurde er als Frontmann der Rockband Nick Cave and the Bad Seeds. Caves Musik ist im Allgemeinen durch emotionale Intensität, eine Vielzahl von Einflüssen und lyrische Obsessionen mit Tod, Religion, Liebe und Gewalt gekennzeichnet.

Geboren und aufgewachsen im ländlichen Victoria, studierte Cave Kunst, bevor er sich in den 1970er Jahren der Musik zuwandte. Als Frontmann der Boys Next Door (später in Birthday Party umbenannt) wurde er zu einer zentralen Figur in Melbournes aufkeimender Post-Punk-Szene. Die Band zog 1980 nach London um, entwickelte sich jedoch desillusioniert vom Leben dort zu einem dunkleren, anspruchsvolleren Sound und erlangte den Ruf als "die gewalttätigste Live-Band der Welt". The Birthday Party gilt als großer Einfluss auf den Gothic Rock, und Cave, mit seiner schwarzen Haarmähne, Bariton-Singstimme und blassem, abgemagertem Aussehen, wurde in den Medien als Aushängeschild für das Genre beschrieben.

Nach der Auflösung von The Birthday Party im Jahr 1983, gründete Cave Nick Cave and the Bad Seeds. Ein Großteil des frühen Materials der Band war in einem mythischen amerikanischen Deep South angesiedelt, der auf Spirituals und Delta-Blues aufbaute, während Caves Beschäftigung mit den Vorstellungen des Alten Testaments von Gut und Böse in seinem sogenannten Signature-Song The Mercy Seat (1988) gipfelte. Das 1996er Album Murder Ballads lieferte Where the Wild Roses Grow, ein Duett mit Kylie Minogue, der bislang kommerziell erfolgreichste Hit von Cave. Die Band hat 16 Studioalben veröffentlicht, das jüngste Skeleton Tree im Jahr 2016. Cave gründete 2006 die Garage Rock-Gruppe Grinderman, die seitdem zwei Alben veröffentlicht hat.

Über Nick Cave

Nicholas Edward Cave ist ein australischer Musiker, Singer-Songwriter, Autor, Drehbuchautor, Komponist und gelegentlicher Filmschauspieler. Bekannt wurde er als Frontmann der Rockband Nick Cave and the Bad Seeds. Caves Musik ist im Allgemeinen durch emotionale Intensität, eine Vielzahl von Einflüssen und lyrische Obsessionen mit Tod, Religion, Liebe und Gewalt gekennzeichnet.

Geboren und aufgewachsen im ländlichen Victoria, studierte Cave Kunst, bevor er sich in den 1970er Jahren der Musik zuwandte. Als Frontmann der Boys Next Door (später in Birthday Party umbenannt) wurde er zu einer zentralen Figur in Melbournes aufkeimender Post-Punk-Szene. Die Band zog 1980 nach London um, entwickelte sich jedoch desillusioniert vom Leben dort zu einem dunkleren, anspruchsvolleren Sound und erlangte den Ruf als "die gewalttätigste Live-Band der Welt". The Birthday Party gilt als großer Einfluss auf den Gothic Rock, und Cave, mit seiner schwarzen Haarmähne, Bariton-Singstimme und blassem, abgemagertem Aussehen, wurde in den Medien als Aushängeschild für das Genre beschrieben.

Nach der Auflösung von The Birthday Party im Jahr 1983, gründete Cave Nick Cave and the Bad Seeds. Ein Großteil des frühen Materials der Band war in einem mythischen amerikanischen Deep South angesiedelt, der auf Spirituals und Delta-Blues aufbaute, während Caves Beschäftigung mit den Vorstellungen des Alten Testaments von Gut und Böse in seinem sogenannten Signature-Song The Mercy Seat (1988) gipfelte. Das 1996er Album Murder Ballads lieferte Where the Wild Roses Grow, ein Duett mit Kylie Minogue, der bislang kommerziell erfolgreichste Hit von Cave. Die Band hat 16 Studioalben veröffentlicht, das jüngste Skeleton Tree im Jahr 2016. Cave gründete 2006 die Garage Rock-Gruppe Grinderman, die seitdem zwei Alben veröffentlicht hat.

Genres: Rock

Nächste Konzerte

Wir wissen noch nichts über anstehende Veranstaltungen.

Galerie

Ähnliche Künstler·innen

© 2024 GoOut, s.r.o., Tschechien