Museum Nikolaikirche

Seit fast 800 Jahren prägt die Nikolaikirche das Zentrum Berlins. Die gotische Hallenkirche mit dem Umgangschor aus der Zeit um 1400 zählt zu den Höhepunkten märkischer Architektur und spiegelt eindrucksvoll das Selbstbewusstsein des städtischen Bürgertums wider.

Im Zweiten Weltkrieg wurde die Nikolaikirche fast völlig zerstört. Erst ab 1984 wurde sie wiederaufgebaut und 1987 als Museum eröffnet. Seit 2010 gibt es hier die Dauerausstellung "Vom Stadtgrund bis zur Doppelspitze“ zu sehen. Sie erläutert die Baugeschichte von St. Nikolai und die frühe Stadtgeschichte. Außerdem präsentiert sie sakrale Kunstwerke, liturgische Geräte und widmet sich der Bestattungskultur nach der Reformation.

Adresse
Nikolaikirchplatz, Berlin

Aktuelle Museums-Ausstellungen

Beschreibung des Ortes

Seit fast 800 Jahren prägt die Nikolaikirche das Zentrum Berlins. Die gotische Hallenkirche mit dem Umgangschor aus der Zeit um 1400 zählt zu den Höhepunkten märkischer Architektur und spiegelt eindrucksvoll das Selbstbewusstsein des städtischen Bürgertums wider.

Im Zweiten Weltkrieg wurde die Nikolaikirche fast völlig zerstört. Erst ab 1984 wurde sie wiederaufgebaut und 1987 als Museum eröffnet. Seit 2010 gibt es hier die Dauerausstellung "Vom Stadtgrund bis zur Doppelspitze“ zu sehen. Sie erläutert die Baugeschichte von St. Nikolai und die frühe Stadtgeschichte. Außerdem präsentiert sie sakrale Kunstwerke, liturgische Geräte und widmet sich der Bestattungskultur nach der Reformation.

Galerie

Ähnliche Orte

© 2023 GoOut, s.r.o., Tschechien