Martin Books

Martin Books begann seine Karriere im Bereich der elektronischen Musik auf klassische Weise. Er wuchs in einer musikalischen Familie auf – sein Vater war Schlagzeuger in einer Band und seine Mutter ein leidenschaftlicher Klavierspieler – er wurde Anfang der 90er Jahre stark von Synth-Pop beeinflusst und landete zu den Spitzenzeiten von Rave in der Mitte der 90er in der elektronischen Musik. Nach ein paar Jahren Solo-DJs lernte er 2003 den Musiker Danjell kennen und sie waren von Anfang an eine Art Seelenverwandte. Nur kurze Zeit später tourten sie als Telemen auf mehreren Festivals, wie dem Melt!, SonneMondSterne oder Rave on Snow.

2008 glaubte der Berliner DJ und Produzent, dass es an der Zeit war, sich wieder seiner Solokarriere zu widmen. So produzierte er einige Tracks und Remixe für das Label Supdub. Die Zusammenarbeit mit anderen Musikern war für Martin jedoch immer sehr wichtig, um die Ideen sich selbst beeinflussen zu lassen. Gesagt, getan. Und so kam er direkt mit Alfred Heinrichs (von Heinrichs & Hirtenfeller) ins Studio. Neben verschiedenen EPs veröffentlichten sie dann das gemeinsame Album Hey Mate auf Supdub, unterstützt von einer umfangreichen Albumtour. Sechs Monate später erschien das Soloalbum Moi Baby. Martin wird einfach nicht müde. Er hört nie auf und so überrascht es nicht, dass er bereits an neuen und interessanten Projekten arbeitet.

Über Martin Books

Martin Books begann seine Karriere im Bereich der elektronischen Musik auf klassische Weise. Er wuchs in einer musikalischen Familie auf – sein Vater war Schlagzeuger in einer Band und seine Mutter ein leidenschaftlicher Klavierspieler – er wurde Anfang der 90er Jahre stark von Synth-Pop beeinflusst und landete zu den Spitzenzeiten von Rave in der Mitte der 90er in der elektronischen Musik. Nach ein paar Jahren Solo-DJs lernte er 2003 den Musiker Danjell kennen und sie waren von Anfang an eine Art Seelenverwandte. Nur kurze Zeit später tourten sie als Telemen auf mehreren Festivals, wie dem Melt!, SonneMondSterne oder Rave on Snow.

2008 glaubte der Berliner DJ und Produzent, dass es an der Zeit war, sich wieder seiner Solokarriere zu widmen. So produzierte er einige Tracks und Remixe für das Label Supdub. Die Zusammenarbeit mit anderen Musikern war für Martin jedoch immer sehr wichtig, um die Ideen sich selbst beeinflussen zu lassen. Gesagt, getan. Und so kam er direkt mit Alfred Heinrichs (von Heinrichs & Hirtenfeller) ins Studio. Neben verschiedenen EPs veröffentlichten sie dann das gemeinsame Album Hey Mate auf Supdub, unterstützt von einer umfangreichen Albumtour. Sechs Monate später erschien das Soloalbum Moi Baby. Martin wird einfach nicht müde. Er hört nie auf und so überrascht es nicht, dass er bereits an neuen und interessanten Projekten arbeitet.

Genres: Elektronische Musik, Techno, Tech House

Nächste Club-Events

Wir wissen noch nichts über anstehende Veranstaltungen.

Galerie

Ähnliche Künstler·innen

© 2024 GoOut, s.r.o., Tschechien