Jakob Kudsk Steensen: Berl-Berl

Tickets
Adresse Am Wriezener Bahnhof, 10243 Berlin
Webseite des Events www.lightartspace.org…
Webseite des Ortes www.berghain.berlin…
Kurator*in Emma Enderby, Liz Stumpf

Jakob Kudsk Steensens neue Auftragsarbeit und seine erste Ausstellung in Berlin verwandelt die Halle am Berghain in ein Portal, das in eine Welt führt, in der verlorene Sumpflandschaften und ausgestorbene Arten wiederbelebt werden. Die immersive Ausstellung evoziert Berlins Ursprung als Sumpflandschaft, geformt von einem über 10.000 Jahre alten Gletschertal.

Der Künstler Jakob Kudsk Steensen (geb. 1987 in Dänemark) nutzt Animationen, Mixed Reality (MR) und Virtual Reality (VR), um wenig beachtete oder verloren gegangene Ökosysteme neu zu interpretieren. Seine Installationen laden die Betrachter*innen ein, zeitliche und räumliche Grenzen zu überwinden, um mit allen Sinnen natürliche Welten zu erkunden, die andernfalls verborgen blieben. Die von LAS beauftragte Installation in der Halle am Berghain macht die lokale Landschaft im Verlauf der Zeit für die Besucher*innen erfahrbar. Dabei liegt der Fokus der Arbeit auf Berlins Ursprung in der sumpfigen Landschaft des Gletschertals, das vor mehr als 10.000 Jahren entstand.

Kudsk Steensens Projekte wurzeln in umfangreicher Feldforschung sowie in der Zusammenarbeit mit Biolog*innen, Historiker*innen, Komponist*innen und Schriftsteller*innen. Für die neue Auftragsarbeit erforscht Kudsk Steensen Sumpfgebiete wie die Spreewaldregion und dokumentiert deren Ökosystem sowie Bodenschichten. Der Künstler arbeitet zudem mit dem Museum für Naturkunde Berlin zusammen und nutzt dessen umfassende Archive ausgestorbener Arten und Laute von Insekten und Amphibien aus Berlin und den umliegenden Gebieten. In Zusammenarbeit mit dem Soundkomponisten Matt McCorkle und der Sängerin Arca erschuf Kudsk Steensen zudem eine Melodie für die Landschaft, in Anlehnung an die vergangene kulturelle Praxis, Lieder zu singen, wenn der Sumpf durchquert oder Geschichten und Mythen mit anderen geteilt wurden. Arcas Stimme und ihr Gesang verschmelzen mit den Umgebungsgeräuschen aus den Sümpfen – einschließlich der Laute der hier heimischen Amphibien.

Indem er seine Aufzeichnungen aus den Sumpfgebieten mit der Forschung zu ausgestorbenen Tierarten verbindet, gelingt es dem Künstler, eine Brücke zwischen uns und der Geschichte unter unseren Füßen zu schlagen – Kudsk Steensen beschreibt dies als das „Berühren der Zeit“. So verwandelt er die Halle am Berghain in ein Portal, in dem Relikte der Eiszeit mit heutigen Sumpfgebieten verbunden und verlorene Welten im Hier und Jetzt wiederbelebt werden.

Karte

Verbindungen

Um die beste Verbindung zu finden, gib einfach die Haltestelle oder Straße ein, von der Du losfahren willst.

© 2021 GoOut Deutschland GmbH, Deutschland