Frank Bretschneider

Frank Bretschneider arbeitet als Musiker, Komponist und Videokünstler in Berlin. Seine Arbeit ist bekannt für präzise Klangpositionierung, komplexe, verwobene Rhythmusstrukturen und ihre minimale, fließende Herangehensweise. Bretschneiders subtile und detaillierte Musik spiegelt sich in seiner Bildsprache wider: perfekt übersetzte Realisierungen der musikalischen Qualitäten in visuellen Phänomenen.

Nachdem er Bildende Kunst studiert und mehrere Grafikeditionen veröffentlicht hatte, begann er 1984 seine Leidenschaft für elektronische Musik zu befriedigen, indem er seine ersten Bandexperimente startete und ein Kassettenlabel betrieb. Mit der Gründung der AG Geige im Jahr 1986, einer erfolgreichen und einflussreichen Band des ostdeutschen musikalischen Untergrunds, begann er, die Möglichkeiten des Austauschs zwischen bildender Kunst und Musik mit verschiedenen Mitteln wie Film, Video oder Computergrafik zu erkunden. Nach dem Mauerfall und der Trennung der Band produzierte Bretschneider weiterhin Musik und gründete 1996 mit Olaf Bender das Plattenlabel Rastermusic, das 1999 schließlich mit Carsten Nicolais Noton zu Rasternoton fusionierte. Seitdem veröffentlicht er seine Arbeiten über mehrere Plattenlabels wie 12k, Mille Plateaux, Quatermass und Whatness.

Er trat auf Musik- und New Media-Festivals wie Ars Electronica, Cut & Splice, Mutek, Offf, Sonar, Steirischer Herbst, Transmediale, Ultima usw. auf. Zusätzlich zu seiner Soloarbeit arbeitete er mit Taylor Deupree, Olafur Eliasson, Steve Roden und Ralph Steinbrüchel zusammen.

Über Frank Bretschneider

Frank Bretschneider arbeitet als Musiker, Komponist und Videokünstler in Berlin. Seine Arbeit ist bekannt für präzise Klangpositionierung, komplexe, verwobene Rhythmusstrukturen und ihre minimale, fließende Herangehensweise. Bretschneiders subtile und detaillierte Musik spiegelt sich in seiner Bildsprache wider: perfekt übersetzte Realisierungen der musikalischen Qualitäten in visuellen Phänomenen.

Nachdem er Bildende Kunst studiert und mehrere Grafikeditionen veröffentlicht hatte, begann er 1984 seine Leidenschaft für elektronische Musik zu befriedigen, indem er seine ersten Bandexperimente startete und ein Kassettenlabel betrieb. Mit der Gründung der AG Geige im Jahr 1986, einer erfolgreichen und einflussreichen Band des ostdeutschen musikalischen Untergrunds, begann er, die Möglichkeiten des Austauschs zwischen bildender Kunst und Musik mit verschiedenen Mitteln wie Film, Video oder Computergrafik zu erkunden. Nach dem Mauerfall und der Trennung der Band produzierte Bretschneider weiterhin Musik und gründete 1996 mit Olaf Bender das Plattenlabel Rastermusic, das 1999 schließlich mit Carsten Nicolais Noton zu Rasternoton fusionierte. Seitdem veröffentlicht er seine Arbeiten über mehrere Plattenlabels wie 12k, Mille Plateaux, Quatermass und Whatness.

Er trat auf Musik- und New Media-Festivals wie Ars Electronica, Cut & Splice, Mutek, Offf, Sonar, Steirischer Herbst, Transmediale, Ultima usw. auf. Zusätzlich zu seiner Soloarbeit arbeitete er mit Taylor Deupree, Olafur Eliasson, Steve Roden und Ralph Steinbrüchel zusammen.

Genres: Elektronische Musik

Nächste Konzerte

Wir wissen noch nichts über anstehende Veranstaltungen.

Galerie

Ähnliche Künstler·innen

© 2024 GoOut, s.r.o., Tschechien