Boys Noize

House, Elektronische Musik, Techno, Acid Deutschland www.boysnoize.com
S Boys Noize

Aktuelle Events

Praha 1, Roxy verschoben Boys Noize (Berlin)

Vergangene Events

Finest Friday: Boys Noise + Jas Shaw + Victor Berlin, Berghain / Panorama Bar fr., 13.09.2019 23:59 Finest Friday: Boys Noise + Jas Shaw + Victor
Boys Noize + Kris Baha + Housemeister Berlin, Tresor do., 18.04.2019 23:59 Boys Noize + Kris Baha + Housemeister
Audioriver Festival 2017 Płock, Audioriver Festival 28.07. – 30.07.2017 Audioriver Festival 2017
Pohoda Festival 2017 Trenčín, Letisko Trenčín 06.07. – 09.07.2017 Pohoda Festival 2017
Colours of Ostrava 2016 Ostrava, Dolní Vítkovice 14.07. – 17.07.2016 Colours of Ostrava 2016
Sziget Festival 2013 Budapešť, Óbudai Island 05.08. – 12.08.2013 Sziget Festival 2013

Videos

Boys Noize  Jeffer  Boys Noize – Jeffer 4:21 116 ×
Boys Noize  Yeah  Boys Noize – Yeah 5:22 55 ×
Boys Noize  Let's Buy Happiness  Boys Noize – Let's Buy Happiness 4:53 17 ×
Boyz Noize  Oh! Oh!  Boyz Noize – Oh! Oh! 5:01 44 ×
Alle Videos anzeigen

Über Boys Noize

Boys Noize (bürgerlich Alexander Ridha) ist ein deutscher Techno-DJ und Produzent. Er ist gleichzeitig auch Besitzer des 2005 gegründeten Musiklabels Boysnoize Records und lebt in Berlin. Außerdem ist er Mitglied des Duos Dog Blood, welches er mit Skrillex zusammen betreibt.

Boys Noize veröffentlichte seit 2004 einige Aufnahmen beim französischen Label Kitsuné, Tigas Turbo Recordings und DJ Hells International DeeJay Gigolo Records.

Unter anderem machte Boys Noize Remixe für Daft Punk, Justice, A Trak, Diplo, Skrillex, The Chemical Brothers, Snoop Dogg, Bloc Party, Depeche Mode, Feist, Röyksopp, Modeselektor und Rammstein. Seine Lieder und Remixe werden von DJs wie Erol Alkan, Justice, SebastiAn, Tiga und 2 Many DJs gespielt. Laut der Rolling Stone gilt Boys Noize heute als einer der 10 bedeutendsten DJs der Welt.

2005 gründete Ridha das Label Boysnoize Records, bei dem alle darauffolgenden Alben und Singles veröffentlicht werden. Sein Debütalbum Oi Oi Oi wurde im September 2007 veröffentlicht. Die erste Single aus diesem Album heißt Don’t Believe The Hype und enthält noch zwei Remixe von Surkin.

Fotos

Ähnliche Künstler*innen

Dean Demanuele
Fatcut
Welia
Quintino
Tonsils Emergency
Afrika Bambaataa
George da House
Spark & Shade
Diabot
Silent Witness
Joana
Funk Joint Unlimited

© 2021 GoOut