Bode-Museum

Den Planungsauftrag für das Kaiser-Friedrich-Museum, das 1956 in Bode-Museum umbenannt wurde, übergab Kaiser Wilhelm II. an Oberbaurat Ernst von Ihne, einen der bekanntesten Vertreter des Wilhelminischen Barock. Um das Gebäude in seiner optischen Wirkung wie aus dem Wasser aufsteigen zu lassen, gruppierte der Architekt den dreiflügeligen Bau um mehrere Innenhöfe herum direkt an das Spreeufer.

Im Zweiten Weltkrieg erlitt das Gebäude insbesondere im Bereich der Kuppel große Schäden. Beginnend in den 1950er-Jahren wurde das Haus schrittweise wiederaufgebaut und in Betrieb genommen. Seit 2006 ist das gesamte Bode-Museum mit der Skulpturensammlung, dem Museum für Byzantinische Kunst, dem Münzkabinett und Werken der Gemäldegalerie wieder für die Öffentlichkeit zugänglich.

Adresse
Am Kupfergraben, Berlin

Aktuelle Museums-Ausstellungen

Der zweite Blick: Spielarten der Liebe
Der zweite Blick: Frauen
Der zweite Blick: Frauen
Ausstellungen,
Bode-Museum
Hand Große Kunst – Medaillenkunst in Deutschland 2007 bis heute
Think Big! Gail Rothschild porträtiert spätantike Textilfunde aus Ägypten
Spätantike und Byzantinische Kunst
Münzen und Medaillen
Münzen und Medaillen
Ausstellungen, Dauerhaft
Bode-Museum

Beschreibung des Ortes

Den Planungsauftrag für das Kaiser-Friedrich-Museum, das 1956 in Bode-Museum umbenannt wurde, übergab Kaiser Wilhelm II. an Oberbaurat Ernst von Ihne, einen der bekanntesten Vertreter des Wilhelminischen Barock. Um das Gebäude in seiner optischen Wirkung wie aus dem Wasser aufsteigen zu lassen, gruppierte der Architekt den dreiflügeligen Bau um mehrere Innenhöfe herum direkt an das Spreeufer.

Im Zweiten Weltkrieg erlitt das Gebäude insbesondere im Bereich der Kuppel große Schäden. Beginnend in den 1950er-Jahren wurde das Haus schrittweise wiederaufgebaut und in Betrieb genommen. Seit 2006 ist das gesamte Bode-Museum mit der Skulpturensammlung, dem Museum für Byzantinische Kunst, dem Münzkabinett und Werken der Gemäldegalerie wieder für die Öffentlichkeit zugänglich.

Galerie

Ähnliche Orte

© 2022 GoOut, s.r.o., Tschechien